1. Bundesliga – News

kicker: Bundesliga News Topaktuelle News bei kicker

  • Ticker: Bis zu 50 Prozent Verzicht in Frankreich – Darts-Helden im Wohnzimmer
    am April 8, 2020 um 8:02 am

    Wie geht der Sport mit der Ausbreitung des Coronavirus um? Die aktuellen Entwicklungen am Mittwoch im Ticker.

  • Kaderplaner Pauls: Bei Bayern gefördert von Hoeneß und Gerland
    am April 8, 2020 um 7:17 am

    Mit 18 kam er als Scout zum FC Bayern, mit 26 wurde er Kaderplaner beim FC Augsburg: Timon Pauls hat eine steile und schnelle Karriere hingelegt. Er soll für den FCA Talente entdecken und kluge Transfers in die Wege leiten.

  • St. Juste: „Das normale Leben künftig mehr schätzen“
    am April 7, 2020 um 6:15 pm

    Am Dienstag war es auch für Mainz 05 so weit: Die Rheinhessen nahmen unter entsprechenden Vorkehrungen das Training wieder auf. Passübungen, Abschluss ohne Torhüter, ein Technikparcours und Fußballtennis. Mit dabei: Jeremiah St. Juste. Der Defensivmann fand nachdenkliche Worte.

  • Stark und Wolf in Quarantäne
    am April 7, 2020 um 4:05 pm

    Der Schwerpunkt liegt auf Ausdauer, der Ball kommt eher sporadisch zum Einsatz: In drei Gruppen trainiert Hertha BSC seit Montag nach etwa dreiwöchiger Abstinenz wieder auf dem Platz. Ein Trio fehlt – auch für den Rest der Woche.

  • Flick sucht Co-Trainer – Klose: „Noch ist alles offen“
    am April 7, 2020 um 4:00 pm

    Bayerns erste Cyber-Pressekonferenz mit Trainer Hansi Flick bot viel Gesprächsstoff. Unter anderem stand an diesem Dienstag, nachdem sich der Chef-Coach und der Klub jüngst auf eine Zusammenarbeit bis 2023 einigten, die Frage nach seinem Co-Trainer im virtuellen Raum. Was benötigt ein Assistent? Und welche Rolle spielt Miroslav Klose in Flicks Überlegungen?

SPOX.com – Fussball Bundesliga Aktuelle Videos, News, Diashows, Daten und Liveticker aus der Welt des Sports – SPOX.com

  • Bundesliga: Bayern-Transfers: Salihamidzic und Flick sprechen sich offenbar aus
    am April 8, 2020 um 1:53 pm

    Bayern-Trainer Hansi Flick und Sportdirektor Hasan Salihamidzic haben sich offenbar auf eine gemeinsame Transfer-Strategie geeinigt, nachdem es in den Wochen zuvor Unstimmigkeiten gegeben haben soll. Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat Oliver Kahn eine „optimale“ Arbeit bescheinigt. Für Jugendtrainer Miroslav Klose gibt es wohl weitere Interessenten.

  • Bundesliga: Bundesliga Home Challenge: Wann findet der nächste Spieltag statt?
    am April 8, 2020 um 1:53 pm

    Die Bundesliga Home Challenge geht weiter! Teams aus der 1. und 2. Bundesliga treten virtuell in der Bundesliga Home Challenge gegeneinader an. SPOX verrät euch wann der 3. Spieltag der Home Challenge ansteht.

  • Bundesliga: Ginter: Normalität „schwer vorstellbar“
    am April 8, 2020 um 1:53 pm

    Nationalspieler Matthias Ginter setzt in der Coronakrise auf eine Normalisierung der Lage bis zur Fußball-EM im kommenden Jahr. „Ich hoffe, dass bis dahin alles mehr oder weniger beim Alten ist. Dass die Fans sich wieder frei bewegen können. Dass sie in die Stadien kommen können. Dass wir in ausverkauften Stadien spielen können“, sagte der Abwehrspieler von Borussia Mönchengladbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe : „Es ist im Moment schwer vorstellbar, wann wieder alles beim Alten ist.“

  • Bundesliga: BVB-Kapitän Reus: FC Bayern? „Beiße mir heute noch in den Hintern“
    am April 8, 2020 um 1:53 pm

    Marco Reus will nach der verpassten Meister-Chance im vergangenen Jahr in dieser Saison endlich „die Bayern-Dominanz brechen“ und rät Jadon Sancho zu einem Verbleib beim BVB und kündigt ein Comeback nach der Corona-Pause an. Erling Haaland verrät den Wendepunkt seiner Karriere. Derweil trainiert Mohamed Dahoud auf seiner eigenen Fußballterrasse. Alle News und Gerüchte zum BVB gibt es hier.

  • Bundesliga: Konkurrenz für Bayern im Werben um Klose
    am April 8, 2020 um 1:53 pm

    Miroslav Klose hat offenbar ein Angebot auf den Co-Trainer-Posten bei einem Bundesligisten vorliegen. Das berichten kicker und Sport1 übereinstimmend, ohne einen konkreten Verein zu nennen.

Bundesliga Alle News über die Fußball Bundesliga ⚽. Wir haben aktuelle Videos und Bilder, Tabellen, Statistiken, Torschützen und vieles mehr. Jetzt reinschauen!

  • Völler: Darum habe ich die Hoeneß-Nachfolge bei Bayern abgelehnt
    von SPORT1 am April 8, 2020 um 7:53 am

    Rudi Völler leitet seit fast 15 Jahren die sportlichen Geschicke von Bayer 04 Leverkusen. 2005 wurde er Sportdirektor, seit 2018 ist er Geschäftsführer Sport.Doch fast wäre „Tante Käthe“ beim FC Bayern gelandet!2008 sollte er beim deutschen Rekordmeister der Nachfolger von Uli Hoeneß werden. Doch Völler entschied sich dagegen, wie er nun erzählte.“Es war schön, die Anfrage bekommen zu haben“, sagte der Weltmeister von 1990 der Sport Bild.Demnach sei ihm das Manager-Amt bei den Bayern angeboten worden. „Aber ich habe mich damals schon als Teil von Bayer Leverkusen gesehen. Deshalb konnte ich nicht zu den Bayern gehen“, erklärte Völler seine Entscheidung gegen ein Engagement an der Säbener Straße in München.Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android)Rund zwölf Jahre später und viele nationale und internationale Titel des FCB später hadere der 59-Jährige nicht mit dem damaligen Entschluss.“Nein, ich bereue keine Entscheidung meiner Karriere“, sagte Völler und freute sich über die Erfolg, die er mit dem Werksklub feiern konnte: „In den vergangenen zehn Jahren waren wir sechsmal in der Gruppenphase der Champions League. Das ist für Bayer Leverkusen sehr erfolgreich.“Völler räumte aber ein: „Es gibt den Wermutstropfen, dass wir keinen Titel geholt haben in den Jahren. Gerade im DFB-Pokal wäre das möglich gewesen.“

  • Reus verrät: Darum bin ich nicht zum FC Bayern gewechselt
    von SPORT1 am April 8, 2020 um 4:10 am

    BVB-Kapitän Marco Reus hat für Mai seine Rückkehr nach einer Muskelverletzung angekündigt – und sagt Tabellenführer FC Bayern München den Kampf an.“Wir wollen immer noch den Titel holen, und ich glaube auch daran, dass wir Meister werden können“, sagte der 30 Jahre alte Angreifer von Borussia Dortmund der Sport Bild: „Wir liegen nur vier Punkte hinter Bayern München und haben noch neun Spiele. Es ist noch alles möglich.“Reus hofft, dass die Saison trotz Coronakrise zu Ende gespielt werden kann und es einen „spannenden Titelkampf“ gibt. Den BVB sieht er dafür gut gerüstet: „In der Rückrunde haben wir bisher richtig gut gespielt, das macht uns Mut. Wir müssen die Dominanz von Bayern durchbrechen.“Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen – hier geht’s zum Shop! | ANZEIGEReus kündigt Rückkehr im Mai anDer schnelle Stürmer fällt wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel bereits seit Anfang Februar aus. Die Bundesliga-Zwangspause kam ihm sogar entgegen.“Als sich abzeichnete, dass die Spiele vorerst ausfallen würden, haben wir uns nochmal zusammengesetzt und den Reha-Plan verändert“, verriet der Nationalspieler: „Ich bin es gewohnt, aus Verletzungspausen so schnell wie möglich zurückzukommen. Der Druck, wieder fit zu sein, ist normalerweise viel größer.“Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!Doch jetzt könne er die Pause nutzen, „um meinen Körper komplett neu einzustellen und in einen Top-Zustand zu bringen, bevor ich wieder voll einsteige“. Reus stellte klar: „Im Mai ist wieder mit mir zu rechnen!“Die DFL hat den Spielbetrieb zunächst bis zum 30. April ausgesetzt. Ob die Saison danach bereits fortgesetzt werden kann, ist noch nicht klar.Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) Darum wechselte Reus nicht zum FC BayernReus verriet außerdem, warum er 2012 nicht zum FC Bayern wechselte, obwohl im ein Angebot des Rekordmeisters vorlag.“Die Anfrage gab es, genauso wie von anderen Klubs“, erzählte der Angreifer, damals noch in Diensten von Borussia Mönchengladbach: „Ich habe größten Respekt vor Bayern München und dem, was der Verein seit Jahrzehnten leistet. Aber ich wollte immer unbedingt für den BVB spielen. Das war immer der Verein, zu dem mich mein Herz hingezogen hat.“Für rund 17 Millionen ging er damals nach Dortmund, 2017 feierte er mit dem BVB den Sieg im DFB-Pokal.

  • Der Wendepunkt in der Karriere des Erling Haaland
    von Maximilian Schwoch am April 7, 2020 um 9:05 pm

    Manch einer bekommt die Stürmer-Qualitäten in die Wiege gelegt, manch einer muss sie sich hart erarbeiten.Bei Erling Braut Haaland trifft beides zu. Die fußballerischen Gene hat er ohne Zweifel von seinem Vater Alf-Inge, der in der Premier League unter anderem für Manchester City spielte.Dass der 19 Jahre alte Norweger weiß, wo das Tor steht, stellte er nicht erst seit seinem Winterwechsel zum BVB mit zwölf Toren in elf Spielen unter Beweis, auch bei RB Salzburg traf der 1,94 Meter große Norweger in der Hinrunde nach Belieben.Haaland nach Torkrise frustriertDoch das Toreschießen fiel Haaland nicht immer so leicht. Während seiner Zeit bei Molde FK in seiner Heimat durchlebte der damals 17-Jährige eine echte Torkrise, erzielte in den ersten zwölf Einsätzen in der Saison 2018 lediglich zwei Treffer.DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGEVor allem eine Aktion bei der 0:1-Niederlage gegen Kristiansund BK blieb bei ihm hängen. „Ich habe kurz vor Schluss eine Möglichkeit alleinstehend vor dem Torhüter nicht genutzt“, erzählte Haaland bei Eurosport.Der Frust saß tief, so entschied er sich, mit zwei Freunden und seinem Bruder nach Marbella zum Trainieren zu fliegen.Gegen Stabaek im folgenden Spiel traf Haaland, von der Bank kommend, dann zwar auch nicht. Doch irgendetwas war anders. „Ich fühlte, da ist etwas“, erinnerte er sich.Der entscheidende Wendepunkt war dann der 1. Juli 2018. Molde spielte in der norwegischen Liga gegen den SK Brann. In der Woche vor dem Spiel absolvierte Haaland dann eine Art Spezialtraining mit dem damaligen Co-Trainer. Dessen Name: Ole-Gunnar Solskjaer.Solskjaer-Tipp verändert Haaland“Ich hatte nicht meine beste Trainingswoche“, erzählte Haaland. Solskjaer, heutiger Trainer von Manchester United, schlug Flanken, die Haaland im Duell gegen den Torhüter im Fünfmeterraum verwerten sollte. Haaland habe aber jede Gelegenheit ausgelassen.“Dann gab er mir einen einfachen Tipp, den ich niemals vergessen werde. Er sagte, ich solle nicht zu viel Kraft aufwenden oder versuchen, das Tor umzuballern und den Keeper aus dem Kasten zu schießen.“Einfach aber wirksam. Er habe darüber nachgedacht und in den folgenden Tagen so trainiert, wie ihm Solskjaer es geraten habe: Ruhig bleiben und stets auf den einen, wichtigen Moment vorbereitet sein. „Ich bin ihm sehr dankbar dafür, dass er mir diese Fähigkeit beigebracht hat.“Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen – hier geht’s zum Shop! | ANZEIGEDer Wendepunkt in Haalands KarriereGegen Brann explodierte der damals 17 Jahre alte Haaland dann förmlich. Mit einem Viererpack in der ersten halben Stunde schoss er den Konkurrenten im Alleingang ab. „Das Spiel war eine Art Wendepunkt in meiner Karriere, ein Kickstart, ein fliegender Start“, erklärte der Nationalspieler.Das Spiel gegen Brann sei ganz nach seinem Geschmack gewesen. „So nach dem Motto: ‚Haut den Ball einfach nach vorne, ich hole mir das Ding und hau‘ ihn rein.‘ Wirklich, so einfach ist das. Das Gefühl war einfach unbeschreiblich! Ich schaue gerne auf diese Tore zurück“, schwärmte Haaland.Auch in den folgenden Spielen bewies Haaland seine neu gewonnene Kaltschnäuzigkeit. Auf den Tag genau sechs Monate nach jener Partie wechselte Haaland nach Salzburg, der Rest ist bekannt.Wie kaltschnäuzig er sein kann, daran konnten sich die Dortmunder Fans in der bisherigen Rückrunde nach Belieben erfreuen. Solskjaer sei Dank. Und harter Arbeit.

  • Klose lässt die Bayern zappeln
    von Florian Plettenberg am April 7, 2020 um 8:23 pm

    Wird Miroslav Klose neuer Co-Trainer von Hansi Flick beim FC Bayern oder nicht?  „Ich habe mit Miro gesprochen, ich werde aber auch noch mit dem ein oder anderen sprechen“, erklärte Flick am Dienstag auf einer digital abgehaltenen Pressekonferenz und fügte vielsagend hinzu: „Ich glaube, dass er für unser Trainerteam eine Bereicherung wäre. Aber er muss es selbst entscheiden. Es liegt nicht nur an mir, sondern auch an ihm.“Flick wartet auf Klose! Feststeht, dass der Weltmeister von 2014 im kommenden Juni einer von 24 Teilnehmern sein wird, die ihre Fußball-Lehrer-Ausbildung an der Hennes-Weisweiler Akademie in Hennef beginnen werden (SPORT1 berichtete exklusiv). Angebot aus der Bundesliga für KloseFür Klose, 41, wartet bis zur Abschlussprüfung im April 2021 somit auch neben dem Platz viel Arbeit. Ein Co-Trainer-Job wäre während seines Lehrgangs ideal, als Cheftrainer könnte er viele wichtige Entscheidungen vor Ort nicht treffen, da er insgesamt 61 Präsenztage in Hennef haben wird.  Pro Monat wären es in der elfmonatigen Ausbildung rund sechs Tage, die er nicht in München sein könnte. Andererseits würden ihn bei den Profis viele englische Wochen erwarten, zum Lernstress käme somit noch viel Reiseaufwand.  Zudem läuft sein Jugendtrainer-Vertrag 2020 aus,  den er noch nicht verlängert hat. Vielleicht auch, weil ihm nach SPORT1-Informationen ein interessantes Co-Trainer-Angebot aus der Bundesliga vorliegt. Seine zweijährige erfolgreiche Arbeit am Bayern-Campus ist nicht verborgen geblieben.  Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen – hier geht’s zum Shop! | ANZEIGEVerlieren wollen die Bayern Klose aber auf keinen Fall. Am Campus würde ihn Nachwuchs-Chef Jochen Sauer, der auf Klose große Stücke hält, zwar am liebsten behalten. Ein Aufstieg in den eigenen Reihen wäre allerdings auch als Erfolg für Sauer zu werten.  Flick: „Bin noch in der Überlegungsphase“Im Verein genießt Klose einen exzellenten Ruf, er gilt zudem als meinungsstark, verfolgt einen klaren Karriereplan. Auch deshalb gab es im vergangenen Sommer interne Diskussionen. Sportdirektor Hasan Salihamidzic wollte Klose gerne als U19 -Trainer installieren, der DFB-Rekordtorschütze (71 Tore in 137 Länderspielen) beharrte darauf, noch ein Jahr Cheftrainer der U17 bleiben.  Flick und Klose jedenfalls kennen sich seit Jahren. In Funktion des Co-Trainers und Topstürmers holten sie vor sechs Jahren in Brasilien den WM-Titel.  Gehen sie bald beim FC Bayern zusammen auf Titeljagd? „Es kommt immer darauf an, was man schon hat und welche Eigenschaften man noch in seinem Team haben möchte. Im Moment bin ich sehr zufrieden mit meinem Team. Ich bin noch in der Überlegungsphase“, sagt Flick, angesprochen auf das Anforderungsprofil an einen neuen Assistenten. „Loyal und sympathisch“: Flick lobt KloseMit Klose bekäme Flick nicht nur reichlich Zuwachs an Erfahrung und Wissen. Er würde auch einen absoluten Vertrauensmann an seiner Seite gewinnen.  Passend dazu schwärmt Flick: „Ich kenne Miro schon sehr lange. Ich habe ihn als sehr loyalen und sehr sympathischen Menschen kennengelernt, ausgestattet mit einer hohen Sozialkompetenz.“Nach SPORT1-Information soll es im Trainerteam von Flick, außer einem weiteren Co-Trainer, zu keinen Veränderungen kommen. Heißt: Vereins-Legende Hermann Gerland bleibt Assistent. Ebenso bleiben Danny Röhl (Analyst), Toni Tapalovic (Torwart-Trainer) und Dr. Holger Broich (Fitness-Chef) an Bord.  Ob Klose bald dazustößt bleibt abzuwarten. Gegenüber dem Kicker sagte der frühere Torjäger: „Ich kann mir vieles vorstellen, noch ist alles offen.“

  • „Haben uns noch nicht gefunden“: Bürkis BVB-Zukunft offen
    von Patrick Berger am April 7, 2020 um 6:52 pm

    Ein wenig ungewohnt war es dann doch. Auch für Roman Bürki. Aufgrund der Corona-Pandemie hat Borussia Dortmund die erste Video-Pressekonferenz der Vereinsgeschichte einberufen.Der 29 Jahre alte Torwart wurde mehreren Medien per mobilem Endgerät, darunter SPORT1, zugeschaltet. Bürki sprach über…seinen 2021 auslaufenden Vertrag:“Bei uns, zwischen Dortmund und mir, ist es überhaupt keine Frage des Geldes. Wir tauschen uns aus und gucken, was möglich ist. Bisher haben wir uns noch nicht gefunden. Während Corona ist das aber nicht wichtig. Im Moment gibt es wichtigere Dinge. Es geht darum, dass alle Menschen gesund sind. Wir haben ausgemacht, dass wir nach der schwierigen Zeit wieder über meinen Vertrag sprechen.“die aktuelle Situation:“Man fragt sich schon, wann es wieder losgeht. Niemand hat aber eine Antwort darauf. Ich weiß auch nicht, ob die Lage besser ist. Es ist für alle schwierig vorherzusehen, wann es weitergeht. Wir müssen unseren Job weitermachen, indem wir uns fithalten und trainieren, um dann, wenn es wieder weitergeht, alles zu geben.“die derzeitige Nachrichtenlage:“Mich interessiert, was in der Welt passiert. Ich schaue und lese regelmäßig Nachrichten, darunter gibt es auch sehr viele positive Nachrichten wie zum Beispiel Spendenaktionen. Menschen. Das ist sehr positiv neben all den schlimmen Dingen, die momentan auf der Welt passieren.“das Training zuvor im Home-Office:“Ich habe versucht, mir mit dem Ball das Gefühl zurückzuholen. Aber simulieren kannst du das nicht, wenn du nicht auf dem Platz stehst und jemanden hast, der dir die Bälle zuwirft oder zuschießt. Ich habe die Zeit genutzt, indem ich mir viele torwartspezifische Videos angeschaut habe, wie ich an meinem Spiel arbeiten kann. Ich bin froh, dass wir wieder auf dem Platz arbeiten können.“Geisterspiele:“Das ist natürlich nicht angenehm. Wenn das aber der einzige Weg ist, damit wir wieder spielen und auch die Menschen vorm TV wieder Spaß haben, dann gehen wir natürlich mit. Es muss weitergehen. Ich hoffe, dass wir sobald wie möglich wieder spielen können. Wir müssen irgendwann weitermachen, wenn auch ohne Fans. Es hängen ja auch viele Arbeitsplätze am Fußball. Ich hoffe, dass wir schnellstmöglich wieder in die Spur kommen können.“einen von vielen DFL-Gedankengängen, die Spieler bis Saisonende in Hotels einzukasernieren:“Die Idee kenne ich bislang noch gar nicht. Aber wenn es so kommen würde: Klares Nein! Das kann ich mir nicht vorstellen.“den Einfluss von Corona auf den weiteren Saisonverlauf:“Ich glaube schon, dass wir uns auf Geisterspiele speziell vorbereiten müssen. Die Situation, wie in Paris, ist ganz speziell. Kein Spieler konnte das abrufen, was er eigentlich kann. Wir haben im Rückspiel in Paris zum Schluss so viel Druck gemacht. Ich bin davon überzeugt, dass mit der Unterstützung der Zuschauer etwas drin gewesen wäre.Das hätte uns gepusht und die nötigen Extra-Prozentpunkte rausgeholt. Wir brauchen eine spezielle Vorbereitung auf diese Spiele. Ich frage mich aktuell, wann ich überhaupt wieder im Tor stehen darf. Die ganze Sache wird, wie ich glaube, sicher Einfluss auf die Saison haben.“ein mögliches Infektionsrisiko bei Geisterspielen:“Ganz ehrlich: Wir haben auch im Spielerkreis über dieses Thema gesprochen. Es könnte ja so sein, dass womöglich alle Spieler vor einem Spiel getestet werden. Nur gesunde Spieler dürften dann spielen.Jetzt sagt man natürlich: Wenn keine Symptome da sind, ist der Test nicht viel wert, weil es am nächsten Tag schon wieder anders sein kann. Wir berühren alle die gleichen Bälle. Am Ball findet sich Schweiß, trotzdem macht man Kopfbälle. Das sind alles Dinge, über die man sich natürlich Gedanken macht. Ich vertraue aber darauf, dass die Verantwortlichen eine gute Lösung finden. Wir alle würden gerne bald wieder im Stadion spielen.“Chancen, den Fußballer-Beruf aufgrund von Corona in besseres Licht zu rücken:“Ich sehe das auf jeden Fall als Chance. Der Ruf des Fußballers kommt nicht von ungefähr. Es gibt Spieler, die zu Geld anders stehen und anders damit umgehen, die gerne zeigen, was sie sich leisten können.Und dann gibt es wiederum andere, die ihr Geld sparen und besser damit umgehen. Ich würde aber nie alle Spieler in den gleichen Topf werfen und sehe das differenzierter. Insgesamt ist das aber eine große Chance für uns Spieler und den ganzen Fußball.Das ist eine Chance, die wir nutzen können. Wir können anderen Menschen in dieser schwierigen Situation helfen. Viele Kollegen gehen da aktuell mit gutem Beispiel voran.“